geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

geoNATURtour 2007

 

Bericht über die geoNATURtour 2007 in der Mainpost, Lokalausgabe Gerolzhofen, am 18.09.2007:

 

17.09.2007 15:47

 

Mainpost GEROLZHOFEN

 

Bei GEO-Tour Natur auf der Spur

 

Wie schön die Natur rund um Gerolzhofen ist, das erlebten die Wanderer die an der ersten gemeinsamen geoNATURtour der Umweltverbände und -organisationen im hiesigen Raum teilnahmen. Bei geführten Touren erkundeten sie diese Landschaft mit all ihren Schönheiten hautnah. Viele erspähten diese Schönheiten aber auch alleine oder mit der Familie.

 

FOTO gerald effertz

Ein Etappenziel auf der rund acht Kilometer langen Wanderstrecke der geoNATURtour war der Ausblick vom „Alten Berg“ bei Wiebelsberg. Mit anderen Wanderern genoss Organisator Thomas Vizl (Bildmitte) die wunderschöne Aussicht.

 

 

Der Ausblick vom „Alten Berg“– er entschädigte nach einigen Kilometern Fußmarsch mit einer traumhaften Sicht. Zuvor und auch danach säumten viele Informationsstände die Wegstrecke. Auf dem Alten Berg angekommen, wussten die Mitglieder des Steigerwaldklub-Zweigvereins Gerolzhofen über ihre Aktivitäten zu berichten. Typisch fränkisch bewirteten hierbei die Mitglieder des FC Wiebelsberg die Gäste.

 

„Wie sieht denn ein Schwan aus der Nähe aus?“ Diese Fragen stellten sich die Kinder. Mit Ferngläsern konnten sie und auch die Erwachsenen verschiedene Tiere der Vogelwelt am „Neuen See“ beobachten. Ermöglicht wurde dies durch die Station des Landesbund für Vogelschutz (Kreisgruppe Schweinfurt). Deren Vorsitzender, Ludwig Briedel, stellte unter anderem den Turmfalken als Vogel des Jahres vor.

 

Ein Jahr Waldkindergarten

Thomas Vizl (Natur- und Umweltreferent des Stadtrats in Gerolzhofen) hatte die Idee zu dieser Natur-Wanderung für die ganze Familie und realisierte sie „mit vielen Helfern, denen ich sehr dankbar bin“, so ein zufriedener Stadtrat in einer ersten Bilanz.

 

Die Route ging weiter zum Waldkindergarten der an diesem Tag zugleich sein einjähriges Bestehen feiern konnte. Mitarbeiter des Kindergartens beantworteten Fragen der Besucher und die Kinder standen bei ihren Aufführungen im Mittelpunkt. Märchen und Musik für Kinder und mit Kindern rundeten diese Veranstaltung ab.

 

Vorbei am Eichelmann-See hieß es dann: Äpfel kosten am Stand des Bund Naturschutz. Dazu gab es von den Helfern Informationen über verschiedenste Apfelsorten.

 

Bereits am Vortag zum Übernachten angerückt waren die Pfadfinder des Stammes „Sankt Georg“ (Ortsgruppe Gerolzhofen). Mit der Spezialität „Hähnchen im Salzmantel über offenen Feuer gegrillt“ hatten sie eine kulinarische Besonderheit im Angebot. Wie man einen bestimmten Knoten knüpft, davon wussten sie ebenfalls zu berichten.

 

Bienen und ihre Bedeutung

An der so genannten Blauen Marter waren die Imker des Ortsvereins Gerolzhofen zu finden. Sie wiesen auf die große Bedeutung von fleißigen Bienen in der Natur aber auch im Bereich des Obstanbaus hin.

 

Der Weg führte weiter durch die Flur von Gerolzhofen in Richtung Gertraudiskapelle. Hier wurde es musikalisch: Zusammen mit den Kollegen aus Oberweiler spielte die Jagdhornbläsergruppe Gerolzhofen auf.

 

Die Schirmherrin, Gerolzhofens Bürgermeisterin Irmgard Krammer, dankte „allen, die an dieser Natur-Tour mitgewirkt haben“. Der Revierleiter, Förster Volker Conrad, sowie Gerolzhofens zweiter Bürgermeister Robert Wächter stellten die „Wichtigkeit des gemeinsamen Bürgerwaldes Gerolzhofen-Dingolshausen“ in den Mittelpunkt.

 

„Wir bewirtschaften unseren Wald nachhaltig“, so Volker Conrad. Auch habe der Naturschutzaspekt etwa in Form von Feuchtbiotopen einen sehr hohen Stellenwert. Mit einem Gewinnspiel (es musste das Gewicht eines Sters Holz erraten werden) klang dieser Tag schließlich am Kapellberg bei Speis und Trank, serviert vom Weinbauverein Gerolzhofen und der Familie Braun, gemütlich aus.

FOTO gerald effertz

Viel Interessantes gab es an der Wanderstrecke bei der geoNATURtour zu entdecken. Im Bild beantwortet ein Mitglied des Landesverbandes für Vogelschutz Fragen von Kindern.

Mainpost Gerolzhofen 17.09.2007 15:47

 

Standpunkt: Natur pur vor der Haustür

 

Das, was man am Sonntag erleben konnte, darf sich zu Recht geoNATURtour nennen. Zu Beginn dachten sicher viele: Acht Kilometer, das wird richtig heftig. Doch dann konnte man in Begleitung von vielen Wanderern diese wunderschöne Natur genießen. Auf diese Weise konnten viele Menschen die nahe Heimat besser kennenlernen. Selbst für ihre Mühen beim etwas beschwerlichen Anstieg auf den „Alten Berg“ wurden die Teilnehmer durch den grandioser Ausblick entschädigt. Man kann nur hoffen, dass es diese geoNATURtour noch öfter geben wird. Ein Lob allen Verbänden und Einrichtungen, die diese Veranstaltung unterstützt und mitgetragen haben.

 

Von Gerald Effertz

 

 

Ankündigung in der MainPost, Lokalteil Gerolzhofen, am 10.09.2007:

 

 

FOTO Thomas Vizl 

Zu den schönsten Bereichen der Gerolzhöfer Flur für die geoNATURtour 2007. Über Lindelachshof, Neuem See (Foto), Mahlholz, Eichelmannsee, Alter Berg über die Blaue Marter führt die Wandertour zur Schluss-Station am Kapellberg. Besonders beliebte Aussichtspunkte sind der Alte Berg und der Kapellberg.

 

GEROLZHOFEN

Umweltverbände tun sich zusammen

 

(novo) Am Sonntag, 16. September, veranstalten die Natur- und Umweltverbände aus dem Bereich Gerolzhofen die geoNATURtour 2007. 

 

Bei einer Rundwandertour mit verschiedenen Stationen an attraktiven Plätzen in der Gerolzhöfer Flur werben die beteiligten Organisationen für den Natur- und Umweltschutz und informieren über die Ziele und Aktivitäten der eigenen Organisation, heißt es in der Pressemitteilung.

 

Erstmals arbeiten die beteiligten Vereine und Verbände aus Gerolzhofen und aus dem Landkreis Schweinfurt bei dieser Aktion zusammen.

 

Acht Kilometer lange Tour

Die Besucher werden im Rahmen einer etwa acht Kilometer langen Wandertour von einer Station zur nächsten geführt, werden dort von der jeweiligen Organisation durch eine Präsentation, ein Spiel oder eine Aktion angesprochen.

 

Alle Aktivitäten haben mit dem Thema „Natur und Umwelt“ direkt oder indirekt zu tun. Das Programm ist besonders auf Kinder und Familien ausgerichtet.

 

Offener Waldkindergarten

Der Waldkindergarten Gerolzhofen veranstaltet parallel dazu im Mahlholz anlässlich des einjährigen Bestehens seinen „Tag der Offenen Tür“, der für sich allein bereits zahlreiche interessierte Eltern mit Kindern anlocken wird.

 

Weiterhin beteiligen sich der Bund Naturschutz, die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, der Gemeinsame Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen, der FC Wiebelsberg, der Hofladen der Familie Braun, der Imkerbund, der Landesbund für Vogelschutz, der Steigerwaldklub-Zweigverein Gerolzhofen sowie der Weinbauverein Gerolzhofen. Als Sponsoren konnten die Firmen Modehaus Iff, Sport Orth und Getränkemarkt Marx gewonnen werden.

 

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat Gerolzhofens Bürgermeisterin Irmgard Krammer übernommen. Die Koordination der Veranstaltung erfolgt durch Thomas Vizl, seines Zeichens Natur- und Umweltreferent des Stadtrats.

 

Start der Tour ist um 9.30 Uhr am Großparkplatz Geomaris, die Stationen schließen um 17 Uhr. An der Schlussstation auf dem Kapellberg kann bei schönem Wetter auch länger verweilt werden.

 

Bewirtung ist auf dem Alten Berg und auf dem Kapellberg vorgesehen.

 

Über das genaue Programm der Stationen wird noch berichtet.