geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

25 Jahre Bund Naturschutz in Gerolzhofen


Anläßlich des des 25jährigen Gründungsjubiläums der Ortsgruppe Gerolzhofen des Bund Naturschutz pflanzte die Ortsgruppe einen Walnußbaum auf der Streuobstwiese am Eichelmannsee. Behilflich bei der Pflanzung des Baumes waren die Kinder des Waldkindergartens Gerolzhofen, die als Belohnung für ihre Arbeit jeweils eine Tüte mit Nüssen und Äpfel erhielten. Der Vorsitzende der Ortsgruppe Erich Rößner erläuterte den Kindern die Bedeutung der Walnuß, dem Baum des Jahres 2008. BN-Kreisvorsitzender Ernst Bohlig überbrachte der Ortsgruppe die Grüße des Landesvorstands. Thomas Vizl, Umweltreferent des Stadtrates, bedankte sich bei der Ortsgruppe für die vielfältigen Aktivitäten in den vergangenen Jahren und forderte die Naturschützer auf, auch in Zukunft als starke Lobby für den Natur- und Umweltschutz in Gerolzhofen aufzutreten. Geliefert wurde der Baum durch die Baumschule Gerlach in Alitzheim. Auf dem Foto (von links): Karin Förster (Vorstand Waldkindergarten), BN-Kreisvorsitzender Ernst Bohlig, Jochen Kalisch, Erich Rößner, Mechthild Roth (alle BN-Ortsgruppe Gerolzhofen), Ulli Hillenbrand (Waldkindergarten), Stadtrat Thomas Vizl sowie Kinder und Eltern des Waldkindergartens. Foto: BN

 

 

25 Jahre Bund Naturschutz in Gerolzhofen - Ortsgruppe feiert Jubiläum

 

Am 23. März 1983 wurde in Gerolzhofen eine Ortsgruppe des Bund Naturschutz gegründet. Am vergangenen Donnerstag, 13. März 2008, blickte der heutige Vorsitzende Erich Rößner auf die Gründungszeit der Ortsgruppe zurück. Aus einem Redemanuskript des damaligen Vorsitzenden Karlheinz Knörr zitierte Rößer einige Passagen, die auch heute noch zeitgemäß sind. "Kernenergie, Energieprobleme, grenzenlose Expansion, Eigennutz" waren damals wie auch heute Ursachen vielfältiger Probleme im Natur- und Umweltschutz. Bereits damals plädierte der Bund Naturschutz für dezentrale Lösungen vor Ort an der Basis, setzte sich für Energiesparmaßnahmen ein und förderte einen Bewußtseinswandel. Naturschutz auf dem Lande war für Knörr "ein saueres Brot", da - so Knörr damals - "die Provinz im Bewußtsein den Zentren 10 Jahre hinterher hinken" würde.

 

Heute wie damals gilt es für den BN die ungewöhnlichen Schätze der Natur in der Region um Gerolzhofen zu schützen. Dazu waren auch in den vergangenen Jahren gelegentlich "schrille Töne" erforderlich, um den "Dämmerschlaf" der Verantwortlichen zu stören. "Untätigkeit wäre unverantwortlich" zitiert Rößner seinen Vorgänger. Während in den 80er Jahren Bedrohungen durch ungebremsten Straßenbau oder die Ansiedlung einer Batteriefabrik diskutiert wurden, stehen heute die Themen Gentechnik und Nationalpark Steigerwald im Brennpunkt.

 

Im aktuellen Jahresrückblick berichtete Rößner über die von der Ortsgruppe betreuten Herlheimer Wiesen rund über die jährliche Reinigungsaktion der Volkach, die gemeinsam mit den Kindern des Waldkindergarten durchgeführt wurde. Beteiligt hat sich der BN an der Ferienspaßaktion, am Runden Tisch "Energie, Natur, Umwelt" von Stadtrat Thomas Vizl und am Aufbau des Gips-Informations-Zentrum in Sulzheim. Rößner leitete verschiedene Führungen durch Naturschutzgebiete und zum Thema Nationalpark Steigerwald.

 

Nach dem 1. Vorsitzenden gab auch der Schatzmeister Josef Hofmann (Schallfeld) seinen Rechenschaftsbericht ab. Hofmann führt die Kasse bereits ununterbrochen seit der Gründung der Ortsgruppe. Im Anschluß an die Entlastung der Vorstandschaft ergaben die Neuwahlen folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Erich Rößner (Alitzheim), 2. Vorsitzende Mechthild Roth (wie bisher, Gerolzhofen) und Schatzmeister Josef Hofmann. Grußworte an die Versammlung überbrachten der BN-Kreisvorsitzende Ernst Bohlig und der Natur- und Umweltreferent des Stadtrates Thomas Vizl.

 

Beteiligen will sich der Bund Naturschutz am Ostersamstag, 22. März, 17 Uhr, an einer Demonstration in Westheim im Landkreis Kitzingen gegen Gentechnik in der Landwirtschaft. Weiterhin sind Exkursionen im Steigerwald zum Thema Nationalpark geplant. Weitere Informationen sind auf der Internetseite http://www.schweinfurt.bund-naturschutz.de erhältlich.

 

 

http://www.geo-net.net/