geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

 

05.06.2012

Pressemitteilung

 

Handthal ein Vorzeigeprojekt?

Thomas Vizl fehlt ein ÖPNV-Anschluß und ein Träger für den 2FrankenRadweg

 

Zum Artikel: „Handthal ein Vorzeigeprojekt?  Wilfried Kraiss hat mit Blick auf das Waldinformationszentrum ein Verkehrskonzept erarbeitet“, erschienen am 05.06.2012 in Mainpost Gerolzhofen

 

 

Als Gerolzhöfer mische ich mich nicht in die internen Angelegenheiten von Handthal und Oberschwarzach ein. Ich möchte allerdings den innovativen Ansatz, den Herr Kraiss im Zeitungsbericht vom 05.06.2012 dargestellt hat, um zwei weitere Punkte erweitern, die die gesamte Region im Zusammenhang mit dem Nachhaltigkeitszentrum Wald betreffen.

 

 

Neben Individualtouristen, die mit dem PKW anreisen, kommen bereits jetzt viele Menschen mit dem Fahrrad nach Handthal. Bereits seit Jahren plant die Region Main-Steigerwald mit mir als zuständigen Arbeitskreis-Sprecher einen Radweg zwischen Bamberg und Würzburg, den sogenannten 2FrankenRadweg. Dieser touristische Radweg, der Ober- mit Unterfranken und Bier- mit Weinfranken, verbindet, führt von Bamberg über Burgebrach auf der ehemaligen Bahnstrecke nach Ebrach und von dort durch das Tal nach Handthal. Weiter geht es dann über Oberschwarzach, Wiebelsberg, Gerolzhofen, Volkach, Seligenstadt nach Würzburg. Gesamtlänge ist über 100 km. Gemeinsam mit den Bürgermeistern von Oberschwarzach (Josef Radler) und Eisenheim (Andreas Hossmann) sowie dem Vorsitzenden der Region Main-Steigerwald (Bürgermeister Lothar Zachmann) suchen wir seit Monaten nach einem Aufwandsträger für diesen Weg, der baulich bereits fast fertiggestellt ist.

 

Radwanderer sind sehr wichtig für Handthal aber auch für die Region. Zum einen weil diese gerne mal einkehren, Brotzeit machen oder Essen gehen, oder gar in der Region übernachten werden. Dann kann der Radwanderer im Gegensatz zum Autofahrer, der am Abend wieder nach Hause fährt, auch mal einen oder zwei Schoppen trinken. Radwandern liegt außerdem im  Trend, Franken ist eines der Hauptziele für Radwanderer in Deutschland geworden. Ich bin sicher, dieser Radweg wird sehr attraktiv werden und die Region touristisch beleben!

 

 

Der zweite Ansatz, den es zu beachten gilt, ist für mich der öffentliche Verkehr. Bisher gibt es, gerade am Wochenende, keinen öffentlichen Personennahverkehr nach Handthal! Auf der anderen Seite des Berges, im oberfränkischen Ebrach sieht es schon anders aus. Zumindest an Sonn- und Feiertagen hat der Verkehrsverbund Nürnberg (VGN) eine mehrfach bediente Freizeitbuslinie von Bamberg bis Ebrach eingerichtet. Sogar ein Anhänger für den Transport von Fahrrädern wird mitgeführt. Auch für Wanderer ist eine solche Buslinie eine tolle Sache! Seit längerem habe ich angeregt (mit Unterstützung von Bürgermeisterin Irmgard Krammer), diese Linie über Breitbach, Oberschwarzach, Handthal nach Gerolzhofen und weiter nach Volkach fortzuführen. In Volkach hätte man über die Mainschleifenbahn wieder Anschluß an das DB-Bahnnetz. Leider waren alle bisherigen Vorstöße erfolglos. Kommentar eines Behördenmitarbeiters: „Wenn Sie es bezahlen.“

 

Es ist für mich unbegreiflich, daß neue, zusätzliche PKW-Verkehre mit Millioneninvestitionen nach Handthal erzeugt werden, dort aufwendige Parkplätze in die Natur- und Kulturlandschaft planiert werden, gleichzeitig aber alle Maßnahmen, die einen sanften Tourismus fördern (Radweg) oder PKW-Vekehre vermeiden, ignoriert werden. Ohne öffentlichen Personenverkehr nach Handthal werden auch alle Personen, die aus verschiedenen Gründen (z.B. wegen ihres Alters) kein Auto mehr fahren, von einem Besuch in Handthal und im Nachhaltigkeitszentrum Wald ausgeschlossen. Nachhaltigkeit betrifft heute nicht nur die Waldbewirtschaftung, sondern auch umfaßt auch den gesamten Umgang mit unserer Region und ihren Menschen!

 

 

Thomas Vizl

Mitglied des Stadtrats

www.geo-net.net.

 

zurück zur Homepage www.geo-net.net