geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

 

03.06.2012

Pressemitteilung

 

Bürgerbefragung zum GEO-Kennzeichen in Gerolzhofen

Teil einer Image- und Markteting-Kampagne für Gerolzhofen

 

Zum Artikel: "Große Mehrheit will GEO wieder" 

 

Mit dem Ergebnis der Befragung am 14.05.2012 zur Einführung des „GEO“-Kennzeichens bin ich sehr zufrieden. Mit fast dreiviertel Zustimmung zu dieser Idee wurden meine Erwartungen deutlich übertroffen. Ich hatte, als ich Anfang des Jahres diese Idee der Hochschule Heilbronn aufgegriffen habe, lediglich mit einer knappen Mehrheit in der Region gerechnet. Auch wenn die Umfrage in Gerolzhofen eher zufällig und nicht repräsentativ nach Anforderungen der Demoskopie durchgeführt wurde, so entspricht sie doch der insgesamt viel breiter angelegten Umfrage in ganz Deutschland.

 

Immer wieder muß ich aber in Erinnerung rufen, daß es hier nicht um Nostalgie oder ein Wiederauferstehen des ehemaligen Landkreises Gerolzhofen geht. Die Stadt Gerolzhofen ist im Landkreis Schweinfurt gut aufgehoben, der Landkreis kümmert sich um seine Einrichtungen (Schulen und Krankenhaus) in der Stadt, eine neue Kreisgebietsreform ist nicht erforderlich.

 

Das „GEO“ muß Teil einer Image- und Marketing-Kampagne für Gerolzhofen und die Region werden. Gemäß einer Statistik des Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung vom Mai 2011 wird die Bevölkerung in Gerolzhofen bis 2029 im Vergleich zu 2009 um 10,6 Prozent abnehmen. Weniger Bevölkerung bedeutet weniger Steuereinnahmen, weniger Umsatz von Handel und Handwerk und weniger Arbeitsplätze. Die umfangreichen öffentlichen Einrichtungen in Gerolzhofen wären damit gefährdet. Ziel der Image- und Markteting-Kampagne muß die Werbung um Zuzug von Außerhalb nach Gerolzhofen und in die Umlandgemeinden sein. Das „GEO“-Kennzeichen ist ein kleiner Baustein einer solchen Kampagne, die auch weitere Schritte erfordern wird. Der hohe Wohnwert des Steigerwald-Vorlandes und die gute Infrastruktur der Stadt (zum Beispiel die umfangreichen Einrichtungen für Kinder, die Schulen und Bildungeinrichtungen) sind offensiv darzustellen. Meinen Beitrag hierzu werde ich – wie bereits bei meiner langjährigen bisherigen Stadtratsarbeit bewiesen – leisten. Umfangreiche Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite www.geo-net.net.

 

 

Thomas Vizl

Bürgermeisterkandidat und Mitglied des Stadtrates in Gerolzhofen

 

zurück zur Homepage www.geo-net.net