geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

 

Pressemitteilung vom 07.08.2002

 

 

 

Pressemitteilung (zur Veröffentlichung)

 

Stärkung und Entwicklung der Innenstadt wird Schwerpunktthema bei geo-net

Bonussystem für Parkscheine?

 

Einen Antrag zur „Stärkung und Weiterentwicklung der Innenstadt“ stellte Tomas Vizl beim jüngsten Treffen der unabhängigen Liste den Anwesenden zur Diskussion vor.

 

Der Antrag, den der geo-net-Stadtrat bei der Sitzung des Stadtparlaments am 29.07.02 einbrachte, hat zum Ziel, eine Verödung der Gerolzhöfer Innenstadt zu verhindern. „Großflächige  Einkaufsmärkte in den Oberzentren sowie in den Randlagen von Gerolzhofen selbst und Versandhandel ziehen Kunden und Umsätze aus der Innenstadt von Gerolzhofen ab.“ Durch einen Rückzug des Einzelhandels aus der Innenstadt würde der Stadt Gerolzhofen ein großer, kaum wiedergutzumachender Schaden entstehen. Offensichtlich wäre der Verlust von Arbeitsplätzen im Einzelhandel und der Ausfall von Gewerbesteuer, sowie im weiteren Verlauf der Rückgang der Einkommensteuer zu befürchten.

 

Die Stadt Gerolzhofen sollte deshalb „alles ihr mögliche“ beitragen, um dieser Entwicklung entgegenzutreten, so der geo-net-Antrag. Wichtig in diesem Zusammenhang sei das Vorhandensein freier Parkplätze im Bereich der Innenstadt. Damit diese nicht, wie noch vor Jahren geschehen, durch Dauerparker belegt sind, muß die Parkraumbewirtschaftung mittels Parkscheinautomaten und Parkscheibenzonen beibehalten werden. „Sinn und Zweck der Parkgebühren ist“, so Stadtrat Thomas Vizl, „nicht vorrangig Einnahmen für die Stadtkasse zu erwirtschaften, sondern die Fluktuation auf den begrenzten Parkmöglichkeiten der Innenstadt zu erhöhen“. Deshalb sollen die eingenommenen Gebühren möglichst direkt an die – sehr erwünschten – Parkplatzbenutzer und Einkäufer zurück gegeben werden.

 

Eine Möglichkeit wäre für geo-net die Einführung eines Bonussystems. Auf den Parkscheinen könnten in Abhängigkeit von der Dauer des Parkens Bonuspunkte aufgedruckt werden. Für eine bestimmte Anzahl dieser Bonuspunkte erhalten die Innenstadtbesucher zum Beispiel einen freien Eintritt ins Geomaris oder zu einer Veranstaltung der VHS oder des Jugendhauses. Die städtischen Einrichtungen sollen daraus nicht belastet werden, da sie diese Bonuspunkte durch die Stadtkasse ersetzt bekommen. Einzelhändler können sich ebenfalls am Bonussystem beteiligen. Der „GEO-Bonus“ soll auch in der Werbung für die Einkaufstadt verwendet werden. Gemäß dem geo-net-Antrag soll die Stadtverwaltung die Einführung dieses Bonussystems prüfen und Stellungnahmen von Förderkreis und Einzelhandelsverband einholen.

 

Beim Treffen von geo-net wurde die Vor- und Nachteile des Bonussystems diskutiert. Die Mehrheit sieht darin einen möglichen Ansatzpunkt. Allerdings seien weitere Maßnahmen erforderlich und diese sollen in den kommenden Monaten schwerpunktmäßig diskutiert werden.