geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

 

Pressemitteilung vom 03.08.2002

 

 

Pressemitteilung (zur Veröffentlichung)

 

geo-net diskutiert aktuelle Themen:

Bach-Renaturierung in Gerolzhofen erforderlich

 

Aktuelle Themen besprachen die Mitglieder von geo-net bei einem Treffen im Gasthof Wilder Mann am 1. August.

 

Barbara Stanzel und Birgid Röder informierten die Anwesenden über die Vorbereitungen des Ferienspaßprogramms. Am kommenden Donnerstag, 8. August, werden am Nachmittag „kleine Hexen und Zauberer“ das Jugendhaus in der Dreimühlenstraße bevölkern. Die Vorbereitung und Durchführung dieser Ferienspaßaktion wurde von geo-net übernommen.

 

Über die Kostensteigerungen und daraus resultierenden Verzögerungen bei der Renaturierung der Nützelbachaue zeigt sich geo-net besorgt. Die bereits begonnene Maßnahme müsse auf jeden Fall fortgesetzt werden, wobei alle Möglichkeiten zur Kostenreduzierung auszuschöpfen seien, fordert geo-net. Maßnahmen zur Renaturierung sind außer am Nützelbach, eigentlich auch an allen anderen Bächen in der Gerolzhöfer Flur erforderlich. Hierdurch werden im Stadtgebiet und im Unterlauf der Bäche Hochwasser und die daraus entstehenden Schäden  vermieden oder abgemildert, begründet das Netzwerk für Gerolzhofen die Position. Zudem erhalte die Natur wertvolle Rückzugsgebiete in einer weitgehend ausgeräumten Landschaft.

 

Betroffen zeigt sich geo-net über die aktuellen Wandschmierereien und Sachbeschädigungen in der Innenstadt von Gerolzhofen. Leider werden – so geo-net – viele unbeteiligte Jugendliche durch einige Wenige in Verruf gebracht. Neben Sanktionen ist eine vorbeugende Jugendarbeit das wichtigste Mittel, um derartige Vorfälle zu vermeiden.