geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

 

Pressemitteilung vom 30.11.2002

 

 

Pressemitteilung (zur Veröffentlichung)

 

geo-net im Stadtrat

Thomas Vizl

 

 

 

Redaktion Main-Post

Gerolzhofen

 

 

 

Gerolzhofen, 30. Nov. 2002

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

zur Diskussion um die Einrichtung einer Gleichstellungsbeauftragten (Stadtratssitzung am 25.11.02) nehme ich wie folgt Stellung:

 

 

Ein Fall für die Gleichstellungsbeauftragte

 

 

Bei der Stadtratssitzung am 25. November wurde der Antrag von geo-net zur Einrichtung einer Gleichstellungsstelle beraten. Der Antrag von geo-net, der die Bestellung einer neutralen Person nach öffentlicher Ausschreibung der Position vorsah, wurde sowohl von CSU und SPD einmütig abgelehnt. Die Stadtratsmehrheit sieht keine Notwendigkeit für eine qualifizierte, neutrale Besetzung von außerhalb des Stadtrates für diese Tätigkeit. Gleichberechtigung sei in Gerolzhofen bereits gewährleistet. Auf Antrag der CSU wurde dann CSU-Stadträtin Eva Maria Ott zur ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Gerolzhofen bestimmt.

 

Wie es tatsächlich mit der Gleichberechtigung von Frauen in Gerolzhofen aussieht wurde anschließend offensichtlich demonstriert: Mit großer Mehrheit wurde die einzige Frau aus der Schulverbandsversammlung der Grundschule Gerolzhofen herausgewählt. Grund: Parteitaktische Überlegungen der CSU (Petra Thurn-Siweck und ihr ebenfalls nicht mehr gewählter Vertreter Ludolf Kneuer wurden von der SPD vorgeschlagen). Es drängt sich mir der Verdacht auf, daß hier Parteinähe über Sachargumente gestellt wurde. Drei Männer, keine Frauen im Gremium - eigentlich ein Fall für die Gleichstellungsbeauftragte. Frau Ott, werden Sie tätig!

 

Thomas Vizl