geo-net

Netzwerk für Gerolzhofen

 

 

Satzung des Vereins

 

Satzung

 

der organisierten Wählergruppe

„geo-net. Netzwerk für Gerolzhofen"

 

§ 1 Name und Sitz

 

Der Verein (Wählergruppe) führt den Namen „geo-net. Netzwerk für Gerolzhofen".

 

§ 2 Zweck

        

(1)        Die Wählergruppe ist eine Vereinigung von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Gerolzhofen, deren Ziel es ist, sich an Stadtrats- und Bürgermeisterwahlen in der Stadt Gerolzhofen zu beteiligen einen Wahlvorschlag aufzustellen.

(2)        Die Wählergruppe wirkt als Alternative zu politischen Parteien bei der kommunalpolitischen Willensbildung in der Stadt Gerolzhofen mit.

(3)        Die Wählergruppe verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Spenden und Beiträge dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

(4)        Die Wählergruppe ist berechtigt, einer überörtlichen Vereinigung organisierter Wählergruppen beizutreten.

 

§ 3 Mitgliedschaft

 

(1)        Mitglied kann jede Einwohnerin / jeder Einwohner der Stadt Gerolzhofen werden, die / der das 16. Lebensjahr vollendet hat. Wahlberechtigt und wählbar für ein Amt in der Wählergruppe sind nur Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

(2)        Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den Erwerb der Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand.

(3)        Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, durch Ausschluß oder durch den Tod des Mitglieds.

(4)        Der Austritt kann jederzeit ohne Angabe von Gründen schriftlich gegenüber der Vorsitzenden / dem Vorsitzenden zum Ende des Kalenderjahres erklärt werden.

(5)        Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es

                     a) den Zielen oder dem Ansehen der Wählergruppe schadet,

                     b) trotz zweimaliger Mahnung mehr als 12 Monate mit dem Beitrag im Rückstand                        ist,

            Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand nach Anhörung des betroffenen Mitglieds          durch Mehrheitsbeschluß. Dem Mitglied steht das Recht zu, gegen die Entscheidung der    Vorstandschaft über den Ausschluß die Mitgliederversammlung anzurufen.

 

§ 4 Beitrag

 

(1)        Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Der Beitrag ist bis spätestens 30.06. eines jeden Jahres zu zahlen.

(2)        Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 5 Organe

 

Die Organe der Wählergruppe sind

a) der Vorstand und

b) die Mitgliederversammlung

§ 6 Vorstand

 

(1)        Der Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern:

                     a) zwei gleichberechtigten Vorsitzenden,

                     b) einem/einer Schatzmeister/in,

                     c) einem/einer Schriftführer/in.

(2)        Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren in geheimer Wahl gewählt.

(3)        Beschlüsse werden in offener Abstimmung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefaßt. Die Abstimmung ist geheim, wenn der Vorstand dies mehrheitlich bestimmt. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

(4)        Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die beiden Vorsitzenden und die beiden weiteren Vorstandsmitglieder (siehe (1) b) und c)). Vertretungsberechtigt ist jeweils eine der beiden Vorsitzenden gemeinsam mit einem weiteren Vorstandsmitglied.

(5)        Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

(1)        Die ordentliche Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen. Auf schriftlichen Antrag und Begründung von mindestens einem Viertel aller Mitglieder hat der Vorstand binnen vier Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

(2)        Die Mitgliederversammlung entscheidet in allen Fällen, für die nach dieser Satzung keine andere Zuständigkeit besteht, insbesondere entscheidet sie über die

                     a) Wahl des Vorstandes,

                     b) Wahl der Kassenprüfung,

                     c) Entgegennahme der Jahresberichte

                     d) Entlastung des Vorstandes,

                     e) Aufstellung der Bewerberinnen und Bewerber für die Stadtratswahlen.

(3)        Beschlüsse werden in offener Abstimmung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefaßt. Die Abstimmung ist geheim, wenn die Mitgliederversammlung dies mehrheitlich bestimmt.

 

§ 8 Ladung, Beschlußfähigkeit, Wahlen

 

(1)        Zu Mitgliederversammlungen und zu Aufstellungsversammlungen werden alle Mitglieder einzeln mindestens 7 Tage vor der Versammlung oder der Sitzung schriftlich oder per e-mail unter Angabe von Ort und Zeit sowie der Tagesordnung eingeladen. Der Tag des Zugangs der Einladung und der Tag der Versammlung werden nicht mitgerechnet.

(2)        Die Mitgliederversammlung, der Vorstand oder die Aufstellungsversammlung ist  beschlußfähig, wenn sämtliche Mitglieder ordnungsgemäß geladen wurden und die Mehrheit von ihnen anwesend und stimmberechtigt ist

(3)        Wahlen in der Mitgliederversammlung und in der Aufstellungsversammlung sind nur gültig, wenn sämtliche Mitglieder ordnungsgemäß geladen wurden und die Mehrheit von ihnen anwesend und stimmberechtigt ist.


§ 9 Kassenprüfung

 

Zwei von der Mitgliederversammlung zu wählende KassenprüferINNEN prüfen einmal jährlich die Kasse und den Jahresabschluß und erstatten der Mitgliederversammlung über das Ergebnis Bericht.

 

§ 10 Satzungsänderungen

 

(1)        Anträge auf Satzungsänderungen müssen spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden eingehen.

(2)        Satzungsänderungen müssen mit einer Mehrheit von drei Vierteln der in der Mitgliederversammlung erschienenen Mitglieder gefaßt werden.

§ 11 Auflösung

 

(1)        Die Auflösung der Wählergruppe kann nur auf einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

(2)        Die Auflösung der Wählergruppe kann erfolgen, wenn

                     a) drei Viertel der stimmberechtigten Mitglieder erschienen sind und

                     b) drei Viertel dieser Erschienenen dies beschließen.

(3)        Bei einer Auflösung der Wählergruppe wird das gesamte Vermögen einer gemeinnützigen Organisation nach Beschluß der Mitgliederversammlung zugeführt

 

§ 12 Inkrafttreten der Satzung

 

Diese Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 22.03.2002 beschlossen.

Sie tritt am 01.04.2002 in Kraft.

 

Gerolzhofen, 22.03.2002