Kultur, Bildung

Der Aufstand der Frauen in Gerolzhofen am 6.4.1945

Eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Stadt Gerolzhofen war der sogenannte Frauenaufstand kurz vor Kriegsende im Jahr 1945. Die US-Army stand bereits bei Volkach. Die NS-Partei plante mit dem Volkssturm und der SS die Verteidigung der Stadt. Eine mutige Lehrerin, Josefine Schmitt, organisierte innerhalb von Stunden am Freitag, 6. April 1945, eine Kundgebung auf dem Gerolzhöfer Marktplatz, an der 800 bis 1000 Frauen, Kinder und auch zahlreiche, vor allem ältere Männern teilnahmen. Lautstark wurde die kampflose Übegabe der Stadt und das Hissen einer weiße Fahne gefordert.

Die Parteileitung reagierte mit Gewalt und sprach mehrere Todesurteile gegen beteiligte Personen aus. Keines dieser Todesurteile konnte, auch aufgrund erfreulicher Zufälle und der Mithilfe von Dritten, vollstreckt werden.

Ein guter Bericht über die bemerkenswerte Aktion der Lehrerin, findet sich bei Wikipedia ( Link hier ).

Ein bemerkenswertes Beispiel von Zivilcourage!

Der Frauenaufstand in Gerolzhofen war kein antifaschistischer Widerstand, er richtete sich – so auch die Bewertung bei Wikipedia – nicht gegen die nationalsozialistische Herrschaft an sich. In Gerolzhofen gab es genauso viele Nazis wie anderswo und nur wenige fanden den Mut sich offen gegen das Regime zu stellen. Die Initiatorin der Aktion, Josefine Schmitt, galt zunächst als glühende Nationalsozialistin. Der Aufstand richtete sich gegen die drohende Zerstörung unserer Stadt bei einer aktiven Verteidigung. Die Menschen hatten die Zerstörung Würzburgs und Schweinfurts vor Augen.

Die Beteiligten riskierten ihr Leben, gab es doch aus Berlin eindeutige Befehle die Rädeslführer und Beteiligte standrechtlich zu verurteilen und zu erschießen. Auch gibt es kaum vergleichbare Aktionen, bei denen ein so großer Teil der Bevölkerung (geschätzt 800 bis 1000 Personen) sich aktiv an einer derartigen Aktion beteiligt hat. Gerolzhofen hatte im Jahr 1939 3.408 Einwohner. Somit ein bemerkenswertes Beispiel von Zivilcourage!

Wikipedia resumiert: “Dass die Stadt tatsächlich unzerstört blieb und eine Woche nach der Frauendemonstration kampflos an die Amerikaner übergeben wurde, verdankt sie Josefine Schmitt und allen Beteiligten der Demonstration.”

Geschichte für alle. de geroldeshova XVI: Frauenaufstand in Gerolzhofen. Prof. Dr. Rainer Leng, Uni Würzburg.
Veröffentlichung des Historischen Vereins Gerolzhofen zum Frauenaufstand in Gerolzhofen. Informationen und Bezug über den Historischen Verein.

Freilichttheater „Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen”
Unter dem Titel „Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen“ wurde im Jahr 2015 ein Freilichttheaterstück nach einem Drehbuch von Roman Rausch am Originalschauplatz, dem Marktplatz in Gerolzhofen uraufgeführt. In mehreren Aufführungen kamen ca 4.000 Besucher. Die künstlerische Gesamtleitung lag bei Silvia Kirchhof.

Am Originalschauplatz, dem Gerolzhöfer Marktplatz, fanden die Aufführungen des Theaterstück „Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen“ im Jahr 2015 statt.