Umwelt, Natur

Nationalpark Steigerwald

Nationalpark Steigerwald

Keine Frage – Holz ist ein zukunftsweisender Rohstoff, der in höchstem Maße umweltschonend als Baustoff oder Energiequelle geeignet ist.

Nachhaltigkeit im Umgang mit dem Wald ist jedoch eine der wichtigsten Maßnahmen, um diese wertvolle Ressource für den Menschen langfristig zu erhalten. Tatsächlich werden ca. 98% aller Waldflächen in Deutschland vom Menschen bewirtschaftet. Nur ein verschwindend geringer Teil des Waldes darf sich noch selbst frei entwickeln. Dabei wäre es für den Erhalt der biologischen Vielfalt so wichtig, auf großen, zusammenhängenden Flächen dem Wald und seinen Bewohnern eine Ruhezone zu schaffen. Ein flächendeckender Nutzwald wird die Biodiversität auf Dauer nicht erhalten.

Deshalb sollten von den 128.000 Hektar des Naturparks Steigerwald mindestens 10.000 Hektar als Schutzgebiet ausgewiesen werden, während 90% des Staatswaldes wie bisher genutzt werden kann. Geo-net spricht sich daher für die Einrichtung des „Nationalparks Steigerwald“ aus.

Kurzfristig unterstützen wir das vom Bund Naturschutz geforderte Schutzgebiet „Hoher Buchener Wald“ im Klosterwald Ebrach, erweitert um das Staatswaldgebiet zwischen Ebrach, Handthal und Gerolzhofen im Landkreis Schweinfurt.