Archiv

Ergebnis der Umfrage

Aus der nicht repräsentativen Umfrage von geo-net, an der über 700 Personen teilgenommen hatten, lassen sich folgende Trends erkennen:

Zu Frage 1

Alle Orte
Ein etwas größerer Teil (46,36%) der Bürger*innen und Bürger würden unter dem Gesichtspunkt des Landverbrauchs ein Norma-Großlager tolerieren, auch wenn dafür wertvolles Ackerland versiegelt würde. 44,68% würden einen weiteren Landverbrauch für mögliche Arbeitsplätze nicht hinnehmen. Keine Antwort: 8,96%

Nur Gerolzhofen/Rügshofen
55,38 % der Bürger*innen aus Gerolzhofen und Rügshofen beantworten diese Frage mit Ja. 41,13% wollen nicht die 11,5 Hektar Ackerland für das Großlager opfern. 3,49% geben keine Antwort auf diese Frage.

Zu Frage 2

Alle Orte
Die Menschen (50,98%) wollen nicht mehr LKW-Verkehr und die damit verbundenen Belastungen durch Lärm, Abgase und zusätzliche Beeinträchtigungen und Gefahren. 38,66% würden das tolerieren. Keine Antwort: 10,36%.

Nur Gerolzhofen/Rügshofen
50,54% der aus Gerolzhofen oder Rügshofen abstimmenden Bürger*innen sehen in den zu erwartenden Steuereinnahmen einen Rechtfertigungsgrund für die Verschlechterung der Verkehrssituation und vermehrten Umweltbelastung. 45,43% wollen keine Verschlechterung. 4,03% geben keine Antwort auf diese Frage.

Zu Frage 3

Als Wohnort gaben 49,30% Gerolzhofen, bzw. 2,80% Rügshofen an. In Alitzheim wohnen 15,55%, in anderen Orten im Umland von Gerolzhofen 22,13%. Keine Angaben: 10,22%